alt
von Thorsten Heinke und Oliver Junker

VfS will in Hagen punkten


Auf Reisen gehen die Handballer des VfS Warstein am Wochenende zu ungewohnter Stunde: Die Partie beim VfL Eintracht Hagen III wird am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen. Ob auf Gäste-Seite dann Boban Ristovic dabei sein wird, ist nach jetzigem Stand noch völlig offen.

Sportlich sind die Landesliga-Handballer des VfS Warstein nach dem 33:20 gegen Bösperde – bei aktuell 2:2-Punkten – voll in der Spur. Dennoch macht sich Trainer Günter Warkus Sorgen. Den Paderborner beunruhigt die personelle Situation. Mit Ciya Aslan (Mittelhandbruch) und Nikolai Wachholz (Knieverletzung) fallen zwei Leistungsträger wochen- bzw. monatelang aus.


Handball, Landesliga 4: VfL Eintracht Hagen III - VfS Warstein (Sonntag, 14 Uhr, Sporthalle Hagen-Mittelstadt). Zu ungewohnter Stunde gehen die VfSler am Sonntag auf Reisen. Zuletzt triumphierten die Warsteiner in der Sporthalle Mittelstadt in der Saison 2014/15, als nach furioser Aufholjagd am Ende ein 30:29-Erfolg zu Buche stand. Ansonsten sind die Erinnerungen an die Hagener Spielstätte aus Warsteiner Sicht nicht die besten.

Weiterlesen: VfS will in Hagen punkten
alt
von Thorsten Heinke

Saisonende für Nikolai Wachholz?


Ein berauschender Handball-Abend endete in der 20. Spielminute mit einem echten Schock: VfS-Akteur Nikolai Wachholz zog sich gegen Bösperde vermutlich eine schwere Knieverletzung zu. Der 33:20-Erfolg der Gastgeber rückte damit komplett in den Hintergrund.

Ihre Freude hielt sich in überschaubaren Grenzen: Die Gedanken der Spieler des Handball-Landesligisten VfS Warstein nach dem 33:20 (16:9)-Kantersieg über eine in der zweiten Halbzeit indiskutabel auftretende Bösperder Mannschaft kreisten auch weit nach Spielende einzig und allein um ihren Teamkollegen Nikolai Wachholz. Dieser hatte sich in der 20. Minute – beim Spielstand von 8:8 – so schwer am Knie verletzt, dass er umgehend mit dem Rettungswagen ins nahegelegene Krankenhaus gebracht werden musste.

Eine endgültige Diagnose, wie schwer sich Wachholz verletzt hat, gab es auch gestern noch nicht. Doch es scheint einiges dafür zu sprechen, dass für den Außenspieler (ist beruflich bei der Bundeswehr stationiert) die Saison vorzeitig beendet ist. Nach Ciya Aslan (Mittelhand gebrochen) ist Nikolai Wachholz nun schon der zweite, langfristige Ausfall in Reihen des VfS Warstein – nach wohlgemerkt erst zwei ausgetragenen Spielen.

Weiterlesen: Saisonende für Nikolai Wachholz?
alt
von Thorsten Heinke und Oliver Junker

Heimpremiere für Günter Warkus


Landesligist VfS Warstein muss im ersten Heimspiel der Saison auf Linkshänder Ciya Aslan verzichten. Aslan brach sich letzte Woche bei der Niederlage in Hohenlimburg die Mittelhand. Trainer Günter Warkus rechnet mit einem mehrwöchigen Ausfall seines Leistungsträgers.

Den ersten längerfristigen Ausfall verkraften muss Handball-Landesligist VfS Warstein: Ciya Aslan hat sich letzte Woche bei der Niederlage (24:32) in Hohenlimburg die Mittelhand gebrochen. Trainer Günter Warkus geht von einer mehrwöchigen Zwangspause aus. Damit ist Simon Kraus der einzig verbliebene Linkshänder im Kader. Eventuell rückt Jannik Becher nach, der vorher noch in der Zweiten auflaufen soll.

Landesliga 4: VfS Warstein - DJK SG Bösperde (Samstag, 19.45 Uhr). Heimpremiere für Günter Warkus und seine Mannschaft. Bösperde feierte letzte Woche mit dem 24:16 gegen Lüdenscheid einen erfolgreichen Einstand in die neue Saison. Allerdings ist auch klar: Auswärts – ohne Harz – hatten die Mendener Vorstädter in der jüngsten Vergangenheit immer ihre Probleme. Deshalb ist Günter Warkus guter Dinge, dass seine Truppe die ersten beiden Punkte einfährt: „In den Heimspielen sollten wir, egal, wie der Gegner heißt, schon zusehen, dass wir die Platte als Sieger verlassen. Diese Spiele werden nämlich, wie in den letzten Jahren, der Grundstock für den Klassenerhalt sein.“

Weiterlesen: Heimpremiere für Günter Warkus
alt
von Thorsten Heinke

Klare Warsteiner Niederlage zum Auftakt


Die Schweißperlen standen ihm auf der Stirn: Bei seiner Pflichtspiel-Premiere als Trainer der Landesliga-Handballer des VfS Warstein kam Günter Warkus am Samstag gehörig ins Schwitzen. Dies lag zum einen an der stickigen Luft in der Halle, zum anderen am Auftritt seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit beim Gastspiel in Hohenlimburg.

Der 8:16-Pausenstand aus Sicht der Gäste hatte schlimmes erahnen lassen, dass der Saisonauftakt gehörig den Bach heruntergehen würde. Doch nach der Pause riss sich die Warkus-Sieben zusammen und gestaltete den zweiten Spielabschnitt sogar ausgeglichen (16:16). Dass die VfSler an diesem Abend gegen einen der Mitfavoriten dennoch völlig chancenlos waren und auch in der Höhe verdient mit 24:32 das Feld als Verlierer verließen, störte Günter Warkus am Ende herzlich wenig.

Weiterlesen: Klare Warsteiner Niederlage zum Auftakt
von Bernd Großmann

24:32 – Neun Warsteiner Feldspieler ohne Chance auf Überraschung

Die „Überraschungs-Chance“ blieb aus: Mit 24:32 mussten sich die Landesliga-Handballer des VfS Warstein im ersten Punktspiel der neuen Saison geschlagen geben. Beim sehr geschlossen auftrumpfenden Verbandsliga-Absteiger HSG Hohenlimburg setzte es aufgrund deutlicher Unterlegenheit im ersten Abschnitt eine klare, aber dennoch keine deprimierende Niederlage.



Landesliga 4: HSG Hohenlimburg – VfS 59 Warstein 32:24 (16:8). Natürlich hatte der neue VfS-Coach Günter Warkus insgeheim erhofft, dass seine Premiere mit einer positiven Überraschung enden würde. Doch angesichts des nur neunköpfigen Feldspieler-Aufgebots waren die Erfolgschancen beim in Bestbesetzung auflaufenden Titelkandidaten eher theoretischer Natur: Neben Boban Ristovic fehlten auch der beruflich verhinderte Simon Kraus und Benedikt Furmaniak, der sich einen Nerv eingeklemmt hatte.

Weiterlesen: 24:32 – Neun Warsteiner Feldspieler ohne Chance auf Überraschung

Seite 1 von 37

Go to top